Besuchen Sie auch:


Meine facettenreiche Erfahrung in der digitalen Kommunikation

Den Startkunden meiner Selbständigkeit hatte ich Anfang 1999 schon für anderthalb Jahre als Angestellter einer Werbeagentur betreut und seine erste, direkt mehrsprachige Website-Version haben wir Ende 1998 veröffentlicht.

Mehrjährige Betreuung eines Gesamt-Werbeetats

In den kommenden zwei (von insgesamt sechs) Jahren habe ich den Gesamt-Werbeetat dieses Industrie-Unternehmens (B2B) zwar überwiegend mit Maßnahmen aus dem klassischen Marketing (Print, Messe, Werbeartikel, PR, usw.) betreut, aber wir haben parallel kontinuierlich an weiteren digitalen Möglichkeiten gearbeitet, sodass wir 2001 folgendes fertigstellen konnten.

Entwicklung von webbasierter Software

Die erste Version meiner Website ging online, womit sie eines der ersten deutschsprachigen Blogs war. Das Content-Management-System (CMS) dafür habe ich damals gemeinsam mit einem Designer und einem Programmierer selbst entwickelt und wir ergänzen seitdem kontinuierlich weitere Module.

Das Blog-Modul haben wir 2001 direkt bei meinem Startkunden eingesetzt, der damit auf seiner Website über mehrere Jahre regelmäßig News in fünf Sprachen veröffentlicht hat.

Da meine Kunden, Netzwerk-Partner und ich seit Beginn meiner Selbständigkeit an unterschiedlichen Orten arbeiten, haben wir unser CMS ebenfalls 2001 um ein Intranet-Modul erweitert. Dieses diente zum kollaborativen und co-kreativen Arbeiten im Sinne eines webbasierten Projekt- und Wissens-Management.

Dabei verfolgten wir von Anfang an den "cloudbasierten" Ansatz einer "Software as a Service (Saas)" und hierzu hat mich das Design-Magazin "Page" in der Ausgabe 7/2002 für den Artikel "Wie Kreativ-Agenturen für Effizienz und Qualität bei der Planung und Durchführung ihrer Aufträge sorgen" interviewt.

Der oben genannte Startkunde war damals auf einer Geschäftsreise im Ausland, was uns auf die Idee brachte, dass ein solches Intranet-Modul praktisch wäre, damit die Projekte während seiner Abwesenheit weiterlaufen und er in den Prozess eingebunden bleibt.

Darüber hinaus setzte es z.B. Faber-Castell von 2001 bis 2003 ein, um die Marketing-Aktivitäten und den Einkauf von Holz seiner weltweiten Niederlassungen zu koordinieren.

Ghostwriter für Website-Blogs und Social Media-Profile

2006 kam dann der erste Beratungskunde (dieses Mal B2C), dessen Blog ich für die kommenden vier Jahre als Ghostwriter mit über 270 Artikeln betreut, für den ich erste Social Media-Aktivitäten umgesetzt und dabei bewiesen habe, dass es mit "Content-Marketing" möglich ist, Besucher-Ströme im Internet gezielt zu lenken.

Trainer für Online- und Social Media-Marketing

2008 habe ich begonnen, meine Erfahrungen im "Online- und Social Media-Marketing" sowie "Employer Branding" für Unternehmen und im "Online-Reputations-Management" für Personen in offenen und Inhouse-Seminaren sowie Lehrgängen zum "Online- und Social Media-Manager" weiterzugeben.

Derzeit bin ich Dozent bei unter anderem neun bayerischen IHK-Akademien, zu denen die Teilnehmer*innen überwiegend aus dem Mittelstand kommen. Darüber hinaus bin ich als Dozent erfahren im Umgang mit weiteren Zielgruppen:

2014 habe ich im Auftrag des Bildungszentrums (in Kooperation mit der Stadtbibliothek und einer Mittelschule) eine Workshop-Reihe für 13-15-jährige Schüler zu "Social Reading & Writing" als Medien-Pädagoge konzipiert und mit mehreren Gruppen durchgeführt.

Dieses Pilot-Projekt habe ich anschließend in bundesweiten Vorträgen für mehrere Auftraggeber, wie z.B. die Fach-Tagung "Digitale Medien" vor Bibliotheks-Mitarbeitern und Lehrern vorgestellt und es wurde in mehreren Fachzeitschriften, wie z.B. dem "didacta Magazin" darüber berichtet.

2017 habe ich einen Vortrag über "Digitale Netzwerke" für ein Senioren-Netzwerk selbständiger Autoren gehalten und 2018 habe ich im Auftrag der IHK Nürnberg einen Workshop zu "Digitale Bewerbung" für Sozialpädagogen eines Berufsbildungswerkes als "Train-the-Trainer"-Maßnahme durchgeführt.

2019 habe ich im Auftrag der Grundig Akademie eine siebenwöchige, modulare Vollzeit-Qualifizierung für arbeitsuchende, kaufmännische Fach- und Führungskräfte sowie Akademiker in den Themen-Bereichen "Online- und Social Media-Marketing" übernommen.

Berater und Trainer für Zielgruppen-Verständnis und Empathie

Die "Digitale Kommunikation" funktioniert intern und extern umso besser, je mehr man sich im Sinne der "Customer Centricity" und des "Customer Centric Marketing" in seine bestehenden und potentiellen Kunden und Mitarbeiter hineinversetzt.

Daher habe ich 2009 eine Trainer-Ausbildung für das Persönlichkeits-Modell "Biostruktur-Analyse Structogram" absolviert, 2015 für das Modell "3G" und von 2010 bis 2017 habe ich jährlich am "Neuromarketing-Kongress" teilgenommen, auf dem unter anderem Anwendungs-Beispiele für das Modell "Limbic Map" vorgestellt wurden.

Kombination von Online- und Event-Marketing

Für den "Community-Aufbau" setze ich neben den "digitalen Kanälen" auch auf "reale Veranstaltungen". Begonnen hat meine Leidenschaft für die "Live-Kommunikation" bereits 1992 mit einer Ausbildung zum Werbe-Kaufmann in einer renommierten Event-Agentur in Wuppertal, für die ich 2010 unter anderem noch ein Whitepaper über "Event + Web 2.0" geschrieben habe.

Zuletzt habe ich von Ende 2015 bis Mitte 2019 in Nürnberg eine Community für die kundenzentrierte Methode "(Service) Design Thinking" mit mehreren Online-Plattformen und regelmäßigen Events (Vorträge, Workshops und Barcamps, inkl. begleitendem Livestream auf Twitter) mit aufgebaut.

Ortsunabhängiges Arbeiten und Interim-Management

Als "Digitaler Nomade" kann ich unter dem Stichwort "Remote Work" überall dort arbeiten, wo ich einen guten Internet-Empfang habe, wobei mein Home-Office meine Basis bildet. Bei Bedarf verlege ich meinen Arbeitsplatz im Sinne des "Interim-Managements" auch für 1 bis 12 Monate in Teilzeit oder Vollzeit in die Räume von Kunden, was ich seit 2008 schon mehrfach gemacht habe.

Weiterdenken seit 1999.


Diese Seite empfehlen:


Einen Kommentar schreiben:

Name (notwendig)
eMail-Adresse (notwendig, wird aber nicht angezeigt)
Website (wenn vorhanden)
Wenn Sie einen Kommentar veröffentlichen, dann stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten zu. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, dann finden Sie entsprechende Informationen in der Datenschutz-Erklärung.