Besuchen Sie auch:


KW 40/01: Die Künstlersozialkasse.

Als Werbeagentur sind wir gesetzlich verpflichtet, einen Prozentsatz der Rechnungen von Künstlern, die wir für unsere Kunden beauftragen an die "Künstlersozialkasse" abzuführen. Wir erklären Ihnen, was es damit auf sich hat.

Ziel des Künstlersozialversicherungsgesetzes:
Das am 01.01.1983 in Kraft getretene Künstlersozialversicherungsgesetz (KSVG) bietet selbständigen Künstlern und Publizisten sozialen Schutz in der Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung.

Wie Arbeitnehmer zahlen sie nur eine Hälfte der Versicherungsbeiträge; die andere Beitragshälfte trägt die Künstlersozialkasse. Die hierfür erforderlichen Mittel werden aus einem Zuschuss des Bundes und aus einer Abgabe der Unternehmen finanziert, die künstlerische und publizistische Leistungen verwerten (Künstlersozialabgabe).

Wer muss zahlen?
Jeder, der künstlerische Leistungen, von beispielsweise Grafikern oder Fotografen in Anspruch nimmt. Die Werbeagentur zahlt die Beiträge im Auftrag des Kunden dabei direkt an die Künstlersozialkasse.

Bemessungsgrundlage der Künstlersozialabgabe sind alle in einem Kalenderjahr an selbständige Künstler und Publizisten gezahlten Entgelte (§ 25 KSVG).

Info: www.kuenstlersozialkasse.de

PDF-Hinweis:
Wir haben Ihnen eine Kurz-Übersicht mit den wichtigsten Punkten als PDF-Datei angehängt.


Weitere Blog-Artikel aus der Kategorie Honorare und Spenden lesen.


Diesen Artikel empfehlen:


Einen Kommentar zu diesem Artikel schreiben:

Name (notwendig)
eMail-Adresse (notwendig, wird aber nicht angezeigt)
Website (wenn vorhanden)
Wenn Sie einen Kommentar veröffentlichen, dann stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten zu. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, dann finden Sie entsprechende Informationen in der Datenschutz-Erklärung.








Web Week Nürnberg 2018
BarCamp Regensburg 2018
Service Design Drinks #12